SMATERIA - ein Fair Handelsprojekt in Kambodscha

Smateria arbeitet als privates Handwerksunternehmen in Phnom Penh / Kambodscha mit lokalen HandwerkerInnen an der Entwicklung und Produktion von hochwertigen Recyclingartikeln. Kreativität und Handwerkskunst der SchneiderInnen stehen dabei im Mittelpunkt. Ökologische und Fairhandelsprinzipien tragen die Arbeit.

Smateria schafft Arbeitsmöglichkeiten für einkommensschwache Menschen. Die Produktion geschieht auf der Basis von eigenständigen familienbezogenen Arbeitseinheiten: Smateria bildet SchneiderInnen aus und zahlt ihnen eine Nähmaschine. Die SchneiderInnen qualifizieren nach und nach ihre Familienangehörigen im Nähen und beziehen diese in die Arbeit ein.

Die bereitgestellten Nähmaschinen gelten als Gehaltsvorauszahlung. Diese wird über einen Monatsbetrag von 5 USD zurückgezahlt. Wenn eine Nähmaschine komplett zurück bezahlt ist, wird mit eine weitere Maschine vorfinanziert. So konnten bisher 22 Nähmaschinen finanziert werden, zehn davon wurden bereits zurückgezahlt.

Dieses System ermöglicht den HandwerkerInnen eigenständiges Arbeiten und die Einbindung ihrer Familienmitglieder. Das System trägt sich selbst und schafft kontinuierlich neue Einkommensmöglichkeiten für immer mehr Menschen.

Die Arbeitsbedingungen bei Smateria entsprechen den internationalen Arbeitsstandards:
- 40 Stunden Woche
- ein Monat bezahlten Urlaub
- bezahlter Mutterschaftsurlaub und Krankheitszeiten
- umfassender Versicherungsschutz

Das Design Konzept von Smateria beruht auf der TRANSFORMATION von ungewöhnlichen Materialien zu neuen Verwendungszwecken. Dies sind Recyclingmaterialien wie Tetrapackungen, Plastiktüten und alte Motorradsitze, außerdem Restposten von Stoffen aus der Moskitonetzproduktion. Die Moskitonetzstoffe werden nicht imprägniert o.ä.

Smateria arbeitet zur Zeit mit 60 festangestellten HandwerkerInnnen in zwei Werkstätten und 15 HandwerkerInnen in Heimarbeit.